Tourist Trap

14.05.2021

FSK 16





+++ SPOILER +++ SPOILER +++ SPOILER +++

Meine Meinung 

Mit Tourist Trap bewegen wir uns einmal in Richtung der 70'iger. 

1979 erschien dieser Film und nachdem er mir im Internet und sämtlichen Magazinen immer wieder über den Weg gelaufen ist, war es an der Zeit, ihn endlich einmal zu gucken.

Und ich wurde keineswegs enttäuscht. Denn Tourist Trap ist für seine Zeit einfach so herrlich abgedreht und leicht verstörend. Ganz ohne Blut schafft es dieser Film absolut von sich zu überzeugen. 

Zu Beginn erleben wir mal wieder eine Gruppe junger Leute die gemeinsam einen Ausflug planen. Nach der uns altbewährten Autopanne landen wir endlich in den Fängen des besagten Psychopathen. Denn wir benötigen wie immer ein Telefon, mit dem wir den Pannendienst verständigen können, der niemals auftauchen wird. 

Step by Step verschwindet einer nach dem anderen. Im Vordergrund steht immer wieder die Kunst des Mannes, der auf wunderschöne Art und Weise detailreiche Puppen erschafft. ( In diesem Fall wird uns zu Beginn der Bruder des Mannes als Künstler und eigentlicher schräger vorgestellt.) 

Doch auch wenn ich immer wieder auf Spoiler hinweise, möchte ich hierzu nicht zu viel verraten, damit ihr trotz allem auch einen kleinen WTF Moment erleben könnt. 

Das Ziel ist es in diesem Fall wohl die Gruppe der Reisenden ebenfalls in Puppen zu verwandeln, mit denen die kranke und einsam Seele dann zusammen wohnen kann. Denn dieser stellt seine Puppen auf schräge Weise überall in seinem Haus auf. Redet mit ihnen, spricht mit ihnen und lebt mit ihnen. Auch er selbst verwandelt sich zwischenzeitig immer mal wieder in eine lebende Puppe und findet sich somit besonders schön und begehrenswert. Auch seinen Opfern erzählt er immer wieder wie wunderschön sie sind. Besonders die jungen Frauen haben hier wohl nichts zu lachen.

Und da dieser Film aus den späten 70'igern kommt, finde ich es absolut klasse wie spannend und abgedreht er dennoch ist. Wie bekommen kranke Dialoge geboten, komische Szenarien in denen man sich unwohl und nicht wirklich geborgen fühlt. Abgedrehte Momente die für einen ganz besonderen Flair und Charme der Zeit sorgen und wie bereits erwähnt: Das ganz ohne Blut !

Dieser Film hat es mir nicht unbedingt in der eigentlichen Story angetan, obwohl ich einige Punkte hier auch besonders cool fand. Aber in seiner kompletten Aufmachung und kranken Darstellung ist Tourist Trap in meinen Augen ein wirklicher Spitzenreiter seiner Zeit.

Die Puppen und Masken erwecken absolut den gewünschten Horror Moment und das Verhalten des Psychopathen ist wunderbar umgesetzt und gespielt worden. 

Auch bekommen wir Einblicke durch winzige Momente in die Psyche des Mannes. Kleine Sequenzen zeigen uns was er in diesem Moment sieht. Er tanzt mit seiner Puppe bewegt sich verstört im Raum umher und plötzlich wird aus der Puppe eine lebendige, hübsche junge Frau die sie einst wohl auch mal war. 

Diese Reflektion auf den Zuschauer ist so grandios, ich hätte es einem Film aus dieser Zeit mit solch Tiefe einfach kaum zugetraut. 

Und auch ein bisschen Mind Fuck Richtung Ende ist uns gegeben. 

Wirklich ein Film für euer schauriges WE , welchen ich euch nur empfehlen kann. Wer jedoch auf harte blutige Szenen und gnadenlosen Kampf hofft, der wird mit diesem Film nicht auf seine Kosten kommen.

Auch sollte man den Stil und Charme der älteren Horrorfilm Generation mögen.

Ich liebe ihn absolut und lege ihn euch hiermit wärmstens ans Herz. 

Eure Zeilenmoerderin.