Splatter Punk

03.01.2021

Wenn das Karma zuschlägt


Information zum Buch

Verlag: Festa Verlag

Erscheinungsdatum: 18 Dezember 2020

FSK 18 !

Autor: Matt Shaw

Genre: Extrem Literatur 

Buchlänge: 128 Seiten

ISBN: Ohne ISBN

Preis: 13,99 Euro


Kategorisierung

Brutalität/Gewalt: 5/5

Anspruch: 1/5

Sex/Obszönität: 3/5


Klappentext

Seine Musik finden ein paar Tausend gut. Seinen Tod aber werden Millionen bejubeln ...
Nate Nasty ist Leadsänger einer der angesagtesten Punkbands. Seine Bühnenshow ist echt widerwärtig, aber hey, es ist nur Show ...
Doch sein Benehmen im Alltag ist etwas ganz anderes. Mit Berichten über sein anzügliches und dreckiges Verhalten, über das fast täglich in den Zeitungen geschrieben wird, hat er sich den Ruf eines der größten Monster der Musikszene erworben.
Aber wie viel davon stimmt?
Carolyne Brown weiß, dass die Leute genug von diesem Dreckskerl haben. Zeit, den Punk mal so richtig zu splattern! 


Rezension

Uh, eines der beiden letzten Bücher aus der extrem Reihe des Festa Verlags für das Jahr 2020 sind um die Feiertage auch bei mir noch eingetrudelt. Ein Hoch auf dieses grandiose Abo, ich liebe es !

Demnach möchte ich euch diese neue Ausgabe von Matt Shaw vorstellen. Nach Werken wie " Porno" oder " Perverse Schweine" kann ich mich als absoluten Lieberhaber der Matt Shaw Werke betiteln und auch diesmal labt sich dieses Buch wieder an gnadenloser Brutalität.

Erleben tun wir die Geschichte mit dem uns vorgestellten Protagonisten Nate Nasty.

Jede Frau auf dieser Welt würde wohl sagen dieser Typ ist einfach nur ekelerregend, asozial und respektlos. Doch genau dies möchte dieses Buch erreichen. Wir sollen ihn hassen, sollen im Laufe erfahren wie viele Dinge er wohl getan hat und sollen ihm die Pest an den Hals wünschen. Niemand - so scheint es - hat all diese Gräueltaten so sehr verdient wie er. 

Tausende lieben ihn und Millionen feiern seine Qual. So und nicht anders soll es kommen. 

Unter einen Vorwand wird der Sänger in ein Interview verwickelt um ihn abseits jeglicher Zivilisation unter Kontrolle zu haben und vor der eigentlichen Tat nochmals all seine Vergehen zu offenbaren. Unter diesen Umständen wird ihn garantiert niemand mehr vermissen.

Ich selbst als Leserin muss sagen, dieser Protagonist ging mir von Beginn an einfach nur enorm auf den Sack. Er wirkt nervig und während der Dialoge auch ziemlich anstrengend. Denn dieses hirnlose Gerede kann man sich nicht sonderlich lange geben. Ich denke mit dieser Ansichtsweise hat der Autor alles erreicht, was er nur erreichen wollte.

Denn kaum fällt ein Satz des Protagonisten ohne das Wort " Scheiße" oder jeglichen widerlichen sexuellen Content. Niveau? Garantiert nicht hier !

Die enorme Antipathie um sich gegen die vorgestellte Rolle zu stellen ist wie bereits erwähnt mehr als nur gelungen. Somit kann die riesen Sauerei ja beginnen.

Da das Buch mit gerade mal knappen 120 Seiten ziemlich kurz gehalten wurde, gibt es auch inhaltlich keine Entwicklung jeglicher Charaktere noch einen besonderen Tiefgang den man beurteilen könnte. Der Anspruch wird nicht gefordert. Wer demnach ein Festa Buch sucht, das Anspruch und Tiefgang fordert, der sollte sich nicht für dieses entscheiden.

Viel mehr ist es eine kleine oberflächliche Unterhaltung und Lektüre für zwischendurch, sollte man ab und an die Lust verspüren ein paar Seiten durchzublättern.

Das Level der Brutalität in Sachen Masse ist garantiert hoch gehalten, doch auch hier kennen wir es um einiges schlimmer und grenzwertiger aus anderen Büchern des Verlags. Viel mehr spielt man mit der Psyche und lässt uns beinahe würgen, als das wir körperliches Leiden empfinden. Gerüche, Geschmäcker all dies wird angeregt auf eine Art und Weise die man nun wirklich nicht erleben möchte, dies kann ich euch versichern. Wer zwischenzeitlich während des Lesens sich ordentlich den Magen zuknallen will, der sollte gewarnt sein!

Es folgen Folterszenen , die gewisse Schandtaten ausgleichen sollen.

Dadurch das dieses Buch sich eher anspruchslos hält, ist Richtung Ende jedoch ein kleiner Überraschungstwist gegeben, mit dem man eigentlich eher nicht gerechnet hätte. Plötzlich erweckt dieses kleine Buch eine Form der Botschaft, etwas worüber man anfängt nachzudenken und dies war für mich die Rettung, die das Buch dann doch wieder zu etwas besonderen machte.

Der Autor erweckt das Gefühl des schlechten Gewissens , dabei handelt man hierbei nur in Form des Lesers und ist ja nicht aktiv im Geschehen dabei. 

Demnach stellt man sich am Ende die Frage : Wie vorsichtig sollte man mit gewissen Informationen sein , die man über Medien und Dritte hört ? Wie sehr sollte man Teil von Klatsch und Tratsch sein ? Und wie viel ist einem das eigene Leben im Gegensatz zum Ruhm und des Image wert? 

Manchmal können kleine unscheinbare Entscheidungen und Lebenseinstellung dein eigenes Ende bedeuten. Dein Schicksal ist besiegelt und nicht mal mehr die Wahrheit kann dich aus dieser Situation befreien.

Was ist reine Strategie und in welcher Farbe strahlt die wahre Begierde des Herzens?

Fragen über Fragen die man sich als Leser wohl ganz allein stellen muss. 

Mit welchem Gefühl gehst du aus diesem Buch?

Fazit: Was zu Beginn als oberflächliche Geschichte begann, entwickelt sich Richtung Wende immer mehr in eine Art " zum nachdenken anregen".

Charaktere und Story Verlauf bleiben trotzdem oberflächlich und spielen im gesamten keine wirkliche Rolle. 

Wir erhalten von Ekel bis hin zur Brutalität alles geboten. Wer psychischen Ekel bis an die Grenze erleben möchte und keine Scheu vor widerlichen Geschmäckern oder Gerüchen mit sich bringt, der ist hier genau richtig. Wer gnadenlose Brutalität in Sachen Folter sucht, der sollte seine Augen innerhalb des Festa Verlags nochmal offen halten.

Für mich nicht das stärkste Buch von Matt Shaw und des Verlags. Jedoch konnte das Ende nochmal ein bisschen raushauen und hat es letzten Endes zu 3,5/5 Fledermäusen geschafft.