Dunkle Rituale

14.03.2021

Um zum vorgestellten Artikel zu gelangen, einfach auf das Bild klicken


Information zum Buch

Verlag: Mystic Verlag

Erscheinungsdatum: 31. Januar 2021

Herausgeber/Autor: Christoph Grimm

Buchlänge: 381 Seiten

Format: E-Book & Paperback

Genre: Dark Horror/ Okkultismus 

ISBN: Keine Angabe

Preis: 

E-Book -> 4,99 Euro

Paperback -> 13,99 Euro



Klappentext

Das Streben nach Macht, das Erbitten einer Gefälligkeit oder die letzte Chance auf Rettung. Die Gründe sich besseren Wissens auf ein Spiel mit finsteren Mächten einzulassen, sind vielfältig. Nur eines ist sicher: Man kann nur verlieren oder etwa nicht? Zwanzig spannende Geschichten entführen auf die dunkle Seite der phantastischen Literatur und erzählen von unheilvollen Beschwörungen, grausigen Bräuchen, okkulten Zeremonien und dunkle Ritualen. 


Rezension

Bevor ich mit meiner Rezension beginne, bedanke ich mich herzlich bei dem Herausgeber Christoph Grimm für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.

Was soll ich sagen meine lieben Darkies, zur Zeit begebe ich mich offenkundig viel auf die Seite der mystischen Kurzgeschichten. Immer wieder bekomme ich Anfragen und immer wieder muss ich einfach zusagen, denn ich liebe sie so sehr.

Und so ist es auch hier wieder der Fall. Eine komplette Sammlung allerlei Kurzgeschichten in Richtung Beschwörung, Übernatürliches und Okkultismus und somit wagen wir uns zwischen die dunklen Zeilen der Literatur. 

Dieses Buch hebt sich insofern von den bisherigen anderen Werken der Kurzgeschichten ab, da es sich hierbei nicht um einen einzigen Autoren handelt, der all seine kranken Ideen mit uns geteilt hat, nein, es ist eine komplette Zusammenstellung vieler kranker Gehirne die uns hier geboten wird. Doch auch der Herausgeber selbst, hinterlässt uns eine kleine aber feine Machenschaft seines Könnens. 

Insgesamt kommen wir und ganze spektakuläre 20 Geschichten die man für uns niedergeschrieben hat, was für eine tolle Arbeit und eine ganzen Menge Lesestoff.

Natürlich fixiert man sich in diesem Fall an erster Stelle an der Geschichte, die vom Herausgeber selbst geschrieben wurde. Zu meinem Entsetzen musste ich feststellen, das sich mich leider gar nicht so von sich begeistern konnte.

Ein kleines Phänomen das sich leider in gewisser Weise durch das komplette Buch zieht. 

Woran es liegt?

Fragt mich etwas einfacheres. 

Habe ich mir vielleicht etwas anderes vorgestellt, gerade in Richtung des Okkultismus ? Mehr blutrünstiges Verhalten ? Mehr Erschaudern und mehr like - OMG can't believe it !

Ganz ehrlich, ich glaube ja. Bei all meinem bisherigen Lesestoff in Sachen Okkulten etc. habe ich Dinge gelesen die mich an meinem Glauben haben zweifeln lassen, ich konnte gewisse Bücher nicht mehr aus den Händen legen, weil sie vor Realismus und Grauen nur so trotzten. Inwiefern dieses Buch überhaupt an der Grenze des Realismus nagen möchte, ist wieder eine ganz andere Geschichte und auch rein gar nichts das ich kritisieren möchte. Denn auch wenn dieser Aspekt mir verwehrt , so fehlte es keinesfalls an der eigentlichen Spannung und dem was einem unter anderen als Leser auch schon reichen kann, beschäftigt man sich in der Literatur nicht nur oder ausschließlich mit diesem Genre. 

Einen anderen Punkt innerhalb der Geschichten möchte ich dennoch einmal hochloben. Denn was fehlt den Autoren keinesfalls? 

Genau ! Fantasie. 

Denn ich möchte gar nicht behaupten das teilweise abgedrehte Ideen im ganzen gefehlt haben, sie waren nur etwas selten und nicht in dem Ausmaß in dem ich sie mir gewünscht hätte.

Der Kick des Okkulten? Falls man das so sagen kann, ist dann wohl eher der streitende Punkt den ich damit genauer ausdrücken möchte. Denn dieser hat wie bereits mehrmals nun erwähnt gefehlt.

Was diesem Buch unter Garantie kein bisschen fehlt ist der Charme und die Nostalgie in Richtung Vintage. 

Seien es die Geschichten die dieses Gefühl ausstrahlen oder auch die reine Optik, in die ich mich von Sekunde eins an blitzverliebt habe. 

Unterstrichen wird dieser auch durch gewisse Textpassagen, Wortwahl und atemberaubend tolle Illustration, die keine Selbstverständlichkeit ist. 

Eine Mischung zwischen Düster, Edel und Grauen. 

Für mich gibt es keine bessere Form der Interpretation in Sachen Charme als diese drei genannten Punkte. Demnach Hut ab für dieses äußerst gelungene Setting und die grandiose Idee, die hinter dem Gesamtwerk steckt an dem nun wirklich viele Autoren teilgenommen haben. 

Zu jedem Kapitelwechsel bekommen wir eine kleine aber äußerst feine Illustration geboten, die sich gekonnt auf die nächste Thematik bezieht. Demnach ebenfalls ein wichtiger Punkt in meinen Augen, der für die Liebe zum Detail spricht. 

Lediglich der Druck hat nicht ganz meinen Erwartungen entsprochen. 

Ich habe als Leser das Gefühl gehabt, man hat sich nicht an eine gewisse DIN Norm gehalten.

Die Sätze begannen und endeten viel zu nah am Seitenrand, somit bekam man das Gefühl von einer Masse an Text erschlagen zu werden. 

Auch das engmaschige Binden der Seiten erschwerte einen dadurch das lesen, man musste das Buch förmlich spreizen um an die jeweiligen Satzenden zu gelangen. Damit waren traurige Leserillen leider vorprogrammiert und der Krampf in meinem Finger ebenso. 

Dies bezieht sich jetzt auf hohen Niveau lediglich auf meinen eigenen Lesekomfort. 

 Fazit: Wie ihr bereits im Verlauf der Rezension bemerkt haben dürft, bin ich ziemlich unschlüssig was ich im Großen und Ganzen von Dunkle Rituale halten soll.

Hat es mich nun wirklich gnadenlos enttäuscht? - Nein, nicht wirklich.

Hat es mich erbarmungslos vom Hocker gehauen? - Ebenfalls nicht wirklich.

Wir befinden uns demnach auf einer humanen Mittelspur die für den einen Leser total ausreichend sein kann und wird und den nächsten vielleicht etwas in seinen Erwartungen enttäuschen könnte.

Die Geschichten sind im allgemeinen wirklich spannend und toll gehalten, trotzdem fehlt einem der gewisse Kick in die Unermesslichkeit der Thematik.

Ich habe mich unterhalten gefühlt aber keinesfalls wurde ich bedingungslos abgeholt in die Welt der dunklen Magie.

Für mich eines der " schwächeren " Werke aus der Sammlung der Kurzgeschichten. Doch schon allein die liebevolle Aufmachung und das atemberaubende Cover, sind ein Blickfang für jedes Regal. 

Ich kann euch nur raten, lasst dieses Buch nicht an euch vorbeiziehen und bildet euch eure eigene Meinung. Dies würde ich in diesem Fall ganz besonders wichtig finden. 

Von mir bekommt Dunkle Rituale 3/5 Fledermäuse.