Ardennen

16.04.2021

Um zu dem vorgestellten Artikel zu gelangen, einfach auf das Bild klicken


Information zum Buch

Verlag: Redrum Verlag

Autor: Andre Wegmann

Erscheinungsdatum: 14. März 2021

Buchlänge: 229 Seiten

Genre: Thriller

Format: Paperback

ASIN: B08Z1N4MJ7

Preis:

Paperback: 14,99 Euro

E-Book Version: 0,00 Euro in der Kindle Unlimited Edition. Andernfalls 4,99 Euro



Klappentext

Privatermittler Christian Harms wird von seiner Nichte gebeten, einen verschwundenen Freund aufzuspüren. Die Suche nach dem jungen Mann führt Harms in die belgischen Ardennen, eine mystisch anmutende Naturlandschaft mit ausgedehnten Wäldern, schrulligen Einheimischen und abgelegenen Höfen, die tiefe menschliche Abgründe bergen. Bald verschwinden weitere Menschen und die Zeit tickt, denn ihnen allen droht ein schreckliches Schicksal. Doch das ist noch nicht das Schlimmste, denn in den Nächten streift jemand oder etwas mit einem unersättlichen Appetit nach Fleisch und Blut durch die urtümlichen Wälder ...
Ein erbarmungsloser Harms-Thriller mit Horror- und Mystik-Elementen


Rezension

Bevor ich mit meiner Rezension beginne, möchte ich dem lieben Autoren dafür danken, das er mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Mein drittes Buch des Autoren und bisher hat er mich nicht einmal enttäuscht. Begonnen hat alles mit Dschinn danach folgte mein Favorit Infam und nun soll es Ardennen sein. Der neue Thriller des Autoren, der unser Blut in den Adern gefrieren lässt.

Nichts für schwache Nerven und zart besaitete? Ganz Richtig !

Wie der Titel bereits verrät, befinden wir uns in den Ardennen. Folgend vermittelt man uns einer der ersten Fälle des Ermittlers Christian Harms. 

Geplant ist wohl eine Reihe, die die folgenden Fälle des Ermittlers für uns repräsentiert. Zumindest hörte es sich bisher ganz danach an.

Doch beschäftigen wir uns nun einmal mit dem jetzigen und präsenten Fall. 

Basis Information:

Erzählerperspektive

Vergangenheitsform

________________

Vorgestellt wird uns zu Beginn unser Protagonist Jan, der den Alptraum wahrhaftig erleben soll/muss. Ein junger Mann.

Doch er trägt ein Handicap mit sich. Jan erlitt einen Schlaganfall in seinen viel zu jungen Jahren. Seitdem leidet er an Wortfindungsstörungen und einem akuten Zucken des Augenlids. 

Durch seine persönlich bedrückende Situation hatte er demnach auch leider lange keine Frau mehr an seiner Seite, weder hatte er bisher aktiv danach gesucht. Komplexe haben sich in ihm aufgetan und man bekommt als Leser das Gefühl, als fühle sich der Protagonist gar entmannt durch all das was er durchgemacht und erlebt hat.

Doch seine deprimierende Situation soll sich schlagartig ändern. Denn er nimmt all seinen Mut zusammen, meldet sich auf einer Dating Site an und lernt eine wahrhaftig wunderbare Frau kennen, die ihn ganz und gar so kennenlernen mag, wie er nun einmal nach seinem Vorfall ist. 

Die gute Frau heißt Barbara. Sie ist um einiges älter als unser Protagonist. Doch dies scheint ihn keinesfalls zu stören, denn auch sie nimmt ihn so wie er ist. Sie hat korpulente Rundungen und ist eine wahrhaftige Frau, dies trifft voll und ganz Jans Geschmack und er lässt sich auf den bisher wirklich schönen Abend ein.

Gemeinsam fahren sie raus auf das Land, weit ab von jeglicher Zivilisation auf das Landgut von Barbara. Dort bietet sie an für ihn zu kochen und sich gemeinsam eine wunderbare Nacht zu machen.

Jan kann sein Glück kaum glauben und stimmt willig ein. 

Mit dieser Entscheidung leitet er seinen persönlichen Horror in die Wege.

Auch eine junge weitere Protagonisten neben Ermittler Christian Harms scheint in diesem Verlauf ein entscheidende Rolle zu spielen. Denn sie ist letzten Endes dafür verantwortlich, das man überhaupt nach dem Mann mit dem Handicap sucht.

Ihr Name ist Lisa. 

Ein junges Mädchen. Äußerlich eher der Außenseitertyp. Im beschriebenen Gothic Style. Ob dies in jeglicher Hinsicht gewollt ist, kann ich an dieser Stelle nicht beurteilen. Ich habe es im Verlauf so verstanden, das sie die Betreuerin des Protagonisten ist. Ihm im Alltag und anderen Situationen hilft und zur Seite steht. Sie ist wie bereits erwähnt, die Person, die Jan als vermisst meldet. Somit werden die Ermittlungen in die Wege geleitet. Denn ein Mann in diesem Zustand würde bekanntlich niemals einfach so verschwinden. Ohne Perspektive und ohne die Hilfe auf die er in gewisser Weise angewiesen ist. 

Bewegen wir uns nun Richtung zentrales Geschehen, das den größten Teil des Buches ausmacht. Der Autor hat wirklich ein Händchen dafür verstörende, ekelerregende und grauenhafte Szenarien zu erschaffen. Detailreich und wirklich haargenau beschrieben , bekommen wir direkte Bilder geboten, die man auch gerne sofort wieder löschen würde.

Da ich einzelne Szenarien keinesfalls spoilern möchte, gehe ich hierbei nicht genauer darauf ein.

Lediglich möchte ich euch erzählen, was genau euch in thematischen Aspekten erwarten wird. 

Sagen wir Kannibalismus und genaue wirtschaftliche Punkte über die Fleischindustrie spielen eine entscheidende Rolle.

Neben den wirklich widerlichen Horror Aspekten bekommen wir doch auch informative Backgrounds geboten, was mich wirklich positiv überzeugen konnte.

Die Verarbeitung des Fleische wird angesprochen, Vermarktung in unseren Discountern etc. Diese Punkte sind wirklich verstörend und mindestens genau so eklig wie der Alptraum an sich den unser Protagonist durchleben muss. Man macht sich wirklich genauer Gedanken über all dies was man in sich hinein schaufelt oder für zu billiges Geld kauft und unterstützt.

Und auch wenn der Verlauf und die Taten keinesfalls gut zu heißen sind, versteht man manche Aspekte einen Hauch, die Barbara von sich lässt und anpeilt. Nur an der eigentlichen Umsetzung auf legalen Wege scheint es etwas zu stocken. 

Außerdem lernt man einiges über verschiedene Hinsichten kennen, Dinge über traditionelle Vorhaben und gewisse Glaubensrichtungen. Wie ihr bereits merkt hat dieses Buch eine Menge an indirekten und versteckten Botschaften, die es wirklich Komplex und Vielseitig machen können, schaut man nur genau hin und lässt sich auf die Dialoge ein. Ich hatte gerade dadurch einen riesen Spaß am lesen und hatte nicht ein einziges Mal eine Leseflaute bei der ich mich durch das Buch ziehen musste. 

Der Autor erschafft für uns einen Ort an dem wir uns bereits als Leser auf dem gemütlichen Sofa unwohl fühlen. Es trotzt nur so vor authentischen Momenten, die ich dem Autoren voll und ganz abkaufe. Charaktere sind eiskalt, herzlos und wirklich, wirklich verstörend.

Eine wahrhaftige Frau die das komplette Ruder an sich reißt und absolut widerspenstig zu sein scheint. Sie weiß genau was sie will und wie sie es umsetzen muss, damit alles nach ihrem Plan läuft.

Einige Punkte lassen sogar an unsere kulturelle Geschichte in Hannover zurückführen. Denn das Fleisch wird an den Mann gebracht, so viel steht fest. 

Direkt - Brutal & Unmenschlich. 

Diese Stichpunkte erscheinen dir genau nachdem was du suchst? Dann bist du hier auch genau richtig. Inhaltlich kommt man hier nicht zu kurz, dies verspreche ich allen Horror und Thriller Fans dort draußen. 

Als ich das Buch in den Händen hielt ist mir sofort die Unterteilung des Genres in die Augen gestochen. 

Thriller.

Eher ein Genre welches wir so von dem Autoren nicht kennen. Kaum blättere ich die erste Seite auf, springt mir das Wort Horror in die Augen.

Jetzt stellt sich mir als Leser die Frage : Was ist diese Geschichte denn nun genau? Ein Thriller oder ein Horror Buch?

Offiziell kategorisiert wird es überall als Thriller. 

Dennoch muss ich sagen, natürlich gibt es durch den Aspekt des Ermittlers Harms die Aspekte eines Thrillers, besonders durch die Entführungsgeschichte des Protagonisten, trotzdem bekomme ich im größten und besonders im Hauptteil des Buchs, vielmehr das Gefühl ich würde mich in einem reinen Horror Buch befinden. 

Gewisse Szenarien mit unserem neuen Ermittler befinden sich nach meinem Geschmack viel zu sehr im Hintergrund und werden nicht so präsent und deutlich dargestellt wie ich es mir in einem Thriller vorstelle und/oder gewünscht habe. Hierbei hätte man meiner Meinung nach etwas deutlicher in eine Richtung gehen müssen und sich fest auf ein Genre fixieren sollen, welches man beim Verkauf deutlich angibt. 

Außerdem spielen verschiedene kleine Geschichten ineinander ein.

Denkt man ...

Denn lange lässt man uns einfach auf dem Holzweg. Kurze Momentaufnahmen werden eingespielt und dann erst einmal eine lange Zeit gar nicht mehr angesprochen. Immer wieder fragt man sich : Wann höre ich wieder etwas davon? Was hat das eine mit dem anderen zutun?

Nach Dreiviertel des Buches war ich immer noch nicht schlauer und habe es erstmal darauf beruhen lassen. Erst als man denkt, okay nun kann wirklich nichts mehr kommen spielt das eine Szenario mit dem anderen zusammen. Jedoch auf eine Art und Weise wie sie mir persönlich so gar nicht gefallen hat. Auch wenn gewisse Punkte nun einen Sinn machen, raubt es mir den bisher gelungenen Realismus und enttäuscht mich durch unpassende " Fantasy" Aspekte etwas. 

Ich bin mir sicher das auch dies einer Menge Lesern gefallen wird, mein Geschmack war es jedoch nicht und ich habe es als Fehl an Platz empfunden. 

In diesem Punkt hat mich nämlich auch der Anfang etwas verwirrt. Man wird in eine bereits bestehende Situation geschmissen. Es wirkt und erscheint wie ein Prolog. Doch kurz danach wird erneut eine völlig andere Situation in den Raum geschmissen, die wieder andere Leute etc vorstellt.

Somit stellt man sich die Frage : Bist du der Prolog eines Prologs? Und warum erschlägt man mich bereit auf den ersten fünf Seiten bereits mit sooo vielen Informationen? Für mich etwas zu viel und ebenfalls nicht ganz schlüssig was den sachlichen Aufbau angeht. 

Der Schreibstil ist wie bereits bekannt super entspannt und einfach zu lesen. Diesen weiß ich wie bei den vorherigen Büchern auch erneut sehr zu schätzen. 

Fazit: Ja ihr lieben Darkies, was soll ich sagen. Wie ihr bereits gemerkt haben dürfte lebt dieses Buch aus enorm vielen Stärken aber meiner Meinung nach auch einigen Schwächen, die aber deutlich in der Unterzahl liegen und teilweise auch meinem persönlichen Geschmack entsprechen. Und dabei gibt es keinen wirklichen Punkt indem ich euch vom Kauf abraten würde und das möchte ich auch gar nicht.

Dieses Buch ist in meinen Augen ein super starkes Horror Buch mit einem spannenden Nebenaspekt durch Momente in Richtung Ermittlung, welche in diesem Fall unseren Thriller darstellen sollen. 

Wir bekommen eine große Vielfalt an verschiedenen inhaltlichen Punkten geboten. Es wird blutig, gnadenlos, eiskalt und widerlich, das kann ich euch versprechen. Ich habe keine Minute lang das Gefühl gehabt die Spannung nimmt ab oder ist gar nicht mehr geboten. Ich habe dieses feine Buch erneut in eins durchgelesen und wurde keinesfalls enttäuscht.

Von mir bekommt dieses Buch 4/5 Fledermäuse und wird sicherlich von mur zum lesen empfohlen.